2013 Vintage Report: Kalifornien

Ernte. Für Winzer ist kein anderes Wort mit so viel Potenzial und Vorfreude beladen. Nach einer langen Vegetationsperiode endloser Arbeit in den Weinbergen ist es Zeit zu sehen, was die Natur liefert. An der Westküste berichten 2013 die meisten Winzer von einem großartigen Jahr, einem Zwilling des vielversprechenden Jahres 2012. In vielen Teilen Europas ist es jedoch ein weiteres Jahr mit herausfordernden Bedingungen und niedrigen Erträgen.

Im ersten von fünf Jahrgangsberichten 2013 feiern kalifornische Winzer entlang der Küste ein langes, sonniges Jahr. Nach der hohen Qualität und den hohen Erträgen des letzten Jahres bietet 2013 mehr davon. Die einzige anhaltende Sorge sind anhaltende Dürrebedingungen, die später zu Problemen führen können. Was die endgültige Qualität der Flasche betrifft, ist es noch zu früh, um dies zu wissen, aber hier ist ein kleiner Einblick.




• • Anderson Valley
• • Napa Valley
• • Paso Robles
• • Heilige Barbara
• • Santa Cruz Berge
• • Sonoma

Anderson Valley

Die guten Nachrichten: 2013 war fast eine ideale Jahreszeit mit moderaten Temperaturen und ohne Regen oder Hitzeextreme.

Die schlechten Nachrichten: Bei einigen Weinen war der Säuregehalt erhöht, was besondere Sorgfalt erforderte.

Die Kommissionierung hat begonnen: 20. August



Vielversprechende Trauben: Pinot Noir, Gewürztraminer

Analyse: 'Es war einer dieser seltenen Jahrgänge, in denen Beschwerden undankbar oder pingelig wirken', sagte der Goldeneye-Winzer Michael Fay. Die meisten seiner Kollegen im Anderson Valley im Mendocino County sind sich einig: 2013 war ein ideales Jahr.

Die Vegetationsperiode begann früh und blieb den ganzen Sommer über etwa zwei Wochen vor den meisten Vorjahren. Das Wasser für die Bewässerung war nach einem trockenen Frühling knapp, aber das löste nur wenige Probleme aus und zwei kleine Regenstürme im September verursachten nur wenige Kopfschmerzen. Pinot-Produzenten hatten den Luxus, die Trauben hängen zu lassen und eine optimale Reife zu erreichen. „Bei der Ernte gab es einige rassige Säuren, was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist, aber sicherlich etwas, mit dem man arbeiten kann, wenn Weine durchlaufen werden malolaktische Gärung und Altern “, sagte der Navarro-Winzer Jim Klein. Sicherlich nichts, worüber man sich beschweren könnte.



- Tim Fish

Napa Valley

Die guten Nachrichten: Eine ideale Jahreszeit - trockene Bedingungen und ein langer, sonniger Sommer.

Die schlechten Nachrichten: Der Zuckergehalt stieg an, aber geduldige Züchter konnten ausgewogene Früchte produzieren.

Die Kommissionierung hat begonnen: 9. August

Vielversprechende Trauben: Cabernet Sauvignon leuchtete am hellsten, aber alles war hervorragend, von Rot bis Weiß.

Analyse: Die Bewertung der Ernten ist ein Prozess, der von der eigentlichen Ernte über die Fermentation bis hin zur Fassalterung und anschließenden Auswahl reicht und die besten von den kleineren Partien trennt. Bislang sind sich die Winzer im Napa Valley einig in ihrer Begeisterung für die gerade abgeschlossene Ernte 2013, ein Dürrejahr und würdiger, wenn nicht sogar überlegener Nachfolger von 2012.

Josh Wadaman, Winzer bei Lewis, beschrieb eine weitgehend ereignislose, frühe Ernte, die durch warmes Wetter und keine Regengefahr gekennzeichnet war. 'Die Herausforderung des Jahres 2013 bestand darin, geduldig zu sein und das Streben nach Reife gegen die Realität eines immer höheren Zuckers abzuwägen.' Im Wesentlichen sagte er: 'Vintage '13 hat das konventionelle Denken und sicherlich unsere konventionelle Planung gebrochen, aber ich denke, wir werden als Ergebnis Weine mit großer Persönlichkeit sehen.' In dieser Phase mit reichem Gaumen und muskulösen Tanninen „scheinen die Weine größer und konzentrierter zu sein als 2012.“

Laurie Hook, Winzerin bei Beringer Vineyards, sagte, 2013 habe viele Überraschungen gebracht, auch wenn die Qualität sehr hoch sei. 'Wir hatten eine Menge Berg Cabernet bereit vor unserem Cabernet [auf] dem Tal [Boden]', sagte sie. 'Cabernet Franc auf dem Howell Mountain, oft die allerletzte Frucht, die wir pflücken, war vor dem frühreifen Merlot auf derselben Ranch fertig, und einige Blöcke übertrafen sich wirklich.'

Die Ernte war die früheste seit mehr als 25 Jahren, sagte Hook vom 9. August bis 22. Oktober. „Die Qualität auf ganzer Linie war hervorragend. Die Weißen sind hell, lebendig und ausgeglichen. Der indische Sommer bot ideales Wetter, um die Ernte zu beenden, sodass wir jeden Block mit den höchsten Geschmacksstufen pflücken konnten phenolische Reife . Die Farbe der roten Sorten war übertrieben und die Saison ermöglichte es uns, diese mit reichhaltigen reifen Tanninen zu kombinieren. Das Ergebnis waren große Rotweine mit viel Opulenz und Komplexität. “

'Die Früchte waren unglaublich sauber', sagte Jeff Ames, Winzer bei Rudius und Tor. 'Die sauberen Früchte ermöglichten einige weitere Fermentationen bei den Weinen auf Syrah-, Grenache- und Mourvèdre-Basis, die ich für das Gewürz immer mag.'

Die Winzer sind sich einig, welcher der beiden letzten Jahrgänge überlegen ist. 'Ich bevorzuge die Qualität [von 2013] gegenüber 2012', sagte Aaron Pott von Pott-Weinen. „Die Weine sind dichter und reicher und die Tannine reifer. Es ist eher eine reichhaltige Ernte im kalifornischen Stil mit reichlich Reichtum und Dichte. “

„Für 2013 kann ich ehrlich sagen, dass es der beste Rohstoff war, den ich je gesehen habe“, sagte Thomas Brown, Inhaber von Rivers Marie und beratender Winzer für mehrere Top-Weingüter. 'Wenn man bedenkt, wie kooperativ das Wetter war, konnte man in diesem Jahr im Grunde alles erreichen, was man von den Trauben wollte.'

—James Laube

Was ist eine Weinkaraffe?
Foto von Brent Winebrenner

Ernte von Chardonnay in Santa Barbara County für Lincourt Vineyards.

Paso Robles

Die guten Nachrichten: Frühes, trockenes Jahr mit geringen Erträgen

Die schlechten Nachrichten: Die Renditen waren aufgrund eines weiteren Dürrejahres niedrig.

Die Kommissionierung hat begonnen: 28. August

Vielversprechende Trauben: Grenache, Mourvèdre, Syrah und Cabernet Sauvignon

Anspruchsvolle Trauben: Zinfandel, Roussanne

Analyse: 'Die Ernte 2013 scheint ein Klassiker in Paso Robles zu sein', sagte Jason Haas von Tablas Creek, und viele Winzer stimmten diesem Gefühl zu.

Die Vegetationsperiode verlief reibungslos, ohne Hitzespitzen oder kühle Strecken. 'Keine großen Höhen und Tiefen in dieser Vegetationsperiode', berichtete Jordan Fiorentini von Epoch. Aber es war ein trockenes Jahr mit geringen Erträgen und kleinen Beeren. Das trockene Jahr bedeutete auch eine frühe Ernte - für einige Winzer die früheste, die jemals verzeichnet wurde. Daniel Daou von Daou Vineyards sagte: „Der Mangel an Niederschlag verursacht Knospenbruch drei Wochen früher in diesem Jahr passieren. “

Es war nicht nur eine frühe Ernte, es war eine schnelle. „An jedem Markierungspunkt - blühend, veraison , erste Wahl, letzte Wahl - wir waren vor [2012] “, sagte Haas. Diese frühen Marker gaben einigen Winzern gemischte Signale. Scott Hawley von Torrin sagte, Winzer müssten geduldig sein. „Zucker hat früh zugenommen und möglicherweise einige davon überzeugt, zu früh zu pflücken. Diejenigen, die sich für die Reife zurückhalten konnten, sollten mit einigen hervorragenden Weinen belohnt werden, die genug Textur und Gewicht haben, um Alkohole auszugleichen. “

Bei vielen Winzern gingen die Erträge um etwa 20 Prozent zurück, was den Trauben mehr Intensität verlieh. „Die Weine weisen einen herzhaften Komplex mit voll ausgereiften Tanninen auf. Wenn Ihre Weinberg-, Keller- oder Büromannschaften [unbewusst] die Trauben beim Pflücken oder Sortieren ununterbrochen essen, ist das ein gutes Zeichen “, sagte Matt Trevisan von Linne Calodo.

Obwohl das Urteil für 2013 gut ist, sind die Winzer besorgt über die Dürre, die jetzt im dritten Jahr stattfindet. Der Eberle-Winzer Ben Mayo wies darauf hin, dass sich im Boden Salz ansammelt, weil es nicht regnet. 'Die Wasserverfügbarkeit wird die landwirtschaftlichen Praktiken weiter verändern, denn wenn Sie kein Wasser haben, verlieren Sie die Tonnageoption und können nur der Qualität nachjagen', sagte Trevisan.

- Mary Ann Worobiec

Foto von Brent Winebrenner

Pinot Noir ist bereit, im Weingut Foley Estates Vineyard & Winery in Santa Rita Hills vom Weinstock zu kommen.

Heilige Barbara

Die guten Nachrichten: Zweites Jahr nahezu idealer Wachstumsbedingungen

Die schlechten Nachrichten: Eine weitere große Ernte und ein weiteres Jahr der Dürre

Die Kommissionierung hat begonnen: 14. August

Vielversprechende Trauben: Grenache, Mourvèdre, Pinot Noir

Anspruchsvolle Trauben: Syrah

Analyse: Der Jahrgang 2013 scheint in Santa Barbara County ein großartiger Jahrgang zu werden. Nach einem trockenen Winter gab es einen frühen Knospenbruch und ein großes Fruchtset. Winzer sahen viele lose Trauben mit kleinen Beeren. Einige Winzer verdünnten die Früchte um bis zu 60 Prozent. Die Vegetationsperiode war gleichmäßig und warm und floss in einen gemäßigten, trockenen Herbst.

'Es war eine nahezu perfekte Ernte', berichtete Craig Jaffurs von Jaffurs Wine Cellars. Aber viele Winzer sind froh, dass die rasante Ernte vorbei ist - was normalerweise drei Monate dauert, dauerte ungefähr sieben Wochen. Winzerin Jennifer Tensley sagte, dass die schnelle Ernte und die überdurchschnittlichen Erträge logistische Herausforderungen für die Weingüter darstellten, um genügend Tank- und Lagerraum zu finden. 'Der Fluss der Trauben war fast konstant', sagte Tensley. 'Es dauerte lange Stunden harter Arbeit, um den Überblick über alle eingehenden Früchte zu behalten. Dies war eines der wenigen Male, dass wir gleichzeitig mit der Ernte von Syrah und Pinot Noir begannen.'

Bisher sind die Weine beeindruckend für ihre Kraft, Konzentration, tiefdunklen Farben in den Rottönen und hellen und aromatischen Weißweinen. „Die jungen Weine im Fass zeigen bereits in den Kinderschuhen einen großen Reichtum, Tiefe und Ausgewogenheit“, sagte Wes Hagen von Clos Pepe.

Die Sorge in Santa Barbara ist über die Dürre. 'Wir haben im gesamten Jahr 2013 bisher weniger als 4 Zoll Regen erhalten', sagte Brandon Sparks-Gillis von Dragonette. „Der Mangel an Niederschlägen hatte möglicherweise positive Auswirkungen auf die Qualität der Ernte 2013, aber wir könnten sicherlich Winterregen nutzen, um unsere Grundwasserleiter wieder aufzuladen und unsere Böden zu reinigen.“

—M.W.

Foto von Chris Leschinsky

Ein Arbeiter bringt einen vollen Mülleimer zu einem wartenden Traktor im Summerwood Winery in Paso Robles.

Santa Cruz Berge

Die guten Nachrichten: Die Region hat oft mit niedrigen Erträgen zu kämpfen, aber 2013 ist dank guten Wetters das zweite Jahr in Folge mit einer hohen Produktion.

Die schlechten Nachrichten: Ein trockener Winter wirkte sich auf die Böden aus und belastete einige Sorten, was zu einer raschen Zuckeransammlung führte.

Die Kommissionierung hat begonnen: 18. August für Pinot Noir und Chardonnay

Vielversprechende Trauben: Pinot Noir, Chardonnay, Merlot und Cabernet Sauvignon

Analyse: Santa Cruz ist oft eine Geschichte von zwei Ernten: Da die Region zwei verschiedene Mikroklimas hat, die warme Ostseite und die kühlere Westküstenseite, wachsen in der Region verschiedene Trauben. Insgesamt schien es jedoch keine Beschwerden von Winzern auf beiden Seiten zu geben.

'Der Jahrgang war einfach nur großartig', sagte Marty Mathis, Winzer bei Kathryn Kennedy, deren Schwerpunkt auf Bordeaux-Sorten im bergigen, östlichen Teil der Region liegt. Wenn er ein Murren hatte, dann wegen des Mangels an Bodenfeuchtigkeit im Frühjahr: „Extremer Weinstress und hoher Zuckergehalt vor der vollständigen Reife verleihen Weinen einen auffälligen, alkoholreicheren Stil.“

Kevin Harvey von Rhys Vineyards an der Küste sagte, das milde Wetter zu Beginn der Ernte mache es einfach, seinen Pinot Noir und Chardonnay bei optimaler Reife zu pflücken. 'Wie 2012 war die Qualität extrem hoch und die Früchte waren in perfekter Form und erforderten nur minimale Sortierung', sagte Harvey. '2013 wird mit 2012 als bester neuer Jahrgang in den Santa Cruz Mountains konkurrieren.' Insgesamt gab es keinen nennenswerten Regen oder Hitze, so dass die Winzer ihr Erntedatum basierend auf ihrem Weinherstellungsstil auswählen konnten.

- Aaron Romano

Foto von Chris Leschinsky

Ein Mitarbeiter des Weinguts inspiziert ganze Trauben, während ein Kollege in Paso Robles Trauben auf altmodische Weise zerkleinert.

Sonoma

Die guten Nachrichten: Eine lange und gemäßigte Vegetationsperiode bot sowohl gute Qualität als auch Quantität.

Die schlechten Nachrichten: Zu viel des Guten - große Ernte bedeutete, dass der Platz in vielen Weingütern knapp war.

Die Kommissionierung hat begonnen: 11. August

Vielversprechende Trauben: Pinot Noir, Zinfandel und Syrah

Analyse: In den verschiedenen Appellationen von Sonoma begann die Saison 2013 früh und lief früh bis zur Ernte. 'Wir haben sogar eine Blüte, Veraison und eine sehr gleichmäßige Reifung für Pinot Noir und Chardonnay gesehen', sagte der Benovia-Winzer Mike Sullivan. Gleiches gilt für die meisten Sorten, einschließlich Cabernet Sauvignon, Merlot und Sauvignon Blanc.

Während der Sommer viel Sonnenschein bot, stiegen die Temperaturen selten über die Mitte der 90er Jahre. Und bis auf ein paar Streusel kam der frühe Herbstregen, der so viele Ernten der letzten Zeit plagte, nie an. 'Die einzige Herausforderung, die wir hatten, war es, genügend Platz zu finden, um all diesen schönen Wein unterzubringen', sagte der Winzer von Porter Creek, Alex Davis.

—T.F.

Foto von Brent Winebrenner

Verkostung der Trauben im Brecon Estate in Paso Robles, während sich die Crews auf die Ernte vorbereiten.